Am Mittwoch, den 18.03., wurde unsere Schule als einzige Gesamtschule im  Regierungsbezirk Köln im Rahmen der Kampagne „Schule der Zukunft“ ausgezeichnet. Die Gesamtschule Weilerswist erreichte diese Auszeichnung bereits zum dritten Male. Der Titel „Schule der Zukunft“ wird vom Schulministerium in Zusammenarbeit mit dem Umweltministerium des Landes NRW an solche Schulen verliehen, die ein besonderes Engagement in der Durchführung nachhaltiger Projekte zeigen. In der diesjährigen Verleihung wurden insbesondere das Brasilien-Patenschaftsprojekt und die Afrika-Projektwoche aus dem Jahre 2013 als auszeichnungswürdig angesehen.  Die Klasse 6.4, die im letzten Jahr mit großem Eifer am Brasilien-Projekt teilgenommen hatte, nahm den Preis in Aachen stellvertretend entgegen.

 

Zudem waren Amon Schmidt, Wega Schmidt und Maren Lausberg aus der Klasse 8.5 bei der Feier in Aachen dabei, da sie an der erfolgreichen Durchführung der Afrika-Projektwoche beteiligt waren.

Vor der Auszeichnungsfeier hatten die Schulen die Gelegenheit, ihre Projekte im Rahmen eines „Marktes der Möglichkeiten“ einer interessierten Öffentlichkeit zu präsentieren. Unser Stand erfreute sich dabei einer großen Beliebtheit, die Schüler aus den Jahrgängen 6 und 8 beantworteten souverän die zum Projekt gestellten Fragen.

Der Begriff Agenda 21 fasst Konzepte zur Erzielung von zukunftsfähigen Lösungen in verschiedensten Bereichen zusammen. Die aktuellen Bedürfnisse sollen befriedigt werden, ohne zukünftige Generationen zu gefährden. Diese Strategie wird mit dem Begriff der "Nachhaltigkeit" beschrieben.

fahne.jpgDieser stammt ursprünglich aus der Forstwirtschaft. Um den Bestand der Wälder nachhaltig zu sichern, darf nur so viel Holz gefällt werden, wie auch nachwachsen kann.

Nachhaltigkeit im modernen Sinn beinhaltet aber noch mehr. Man spricht von einem magischen Dreieck mit den drei Seiten ökologisches Gleichgewicht, ökonomische Sicherheit und soziale Gerechtigkeit.

„Agenda" bedeutet: Was ist zu tun. "21" steht für das 21. Jahrhundert.

Die Agenda 21 ruft zu einer Umkehr von überkommenen Lebensweisen auf. Sie wendet sich gegen das einseitiges Streben nach materiellem Wachstum und die rücksichtslose Ausbeutung von Mensch und Natur, da auf diesem Weg die Lebensgrundlagen und Entwicklungschancen für jetzige und künftige Generationen verwehrt wird. Im Sinne der Agenda 21 sollte Handeln in den Bereichen Wirtschaft, Soziales und Umwelt so gestaltet sein, dass es mit dem dauerhaften Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen in Einklang steht. Ökologie, Wirtschaft und soziale Belange sind miteinander vernetzt, eine Verbesserung des einen Bereichs zieht die der anderen nach sich.

 

Seit Gründung der Gesamtschule Weilerswist spielen ökologische, ökonomische und soziale Bildung eine wichtige Rolle im Bildungskonzept unserer Schule.  Bereits 1999 beteiligte sich die Schule an der Gründungsveranstaltung der lokalen Agenda 21 in der Gemeinde Weilerswist, Damit war es nur logisch, dass wir die Leitgedanken der Agenda 21 bei der letzten Änderung des Schulprogramms als Entwicklungsvorhaben aufgriffen und beschlossen uns um den Titel einer „Agenda 21 – Schule der Zukunft“ zu bewerben.

agendabild.jpgDurch Umwelterziehung und Entwicklung von sozialen Kompetenzen bringt die Schule den Schülerinnen und Schülern die Ideen der Agenda 21 näher.

Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und Schulgemeinde engagieren sich im Bereich „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“ und tragen vorbildhaft zur Förderung der Qualität von Unterricht und Schule bei.

Der verantwortungsbewusste Umgang mit den natürlichen Ressourcen und damit auch das Problemfeld Klimaschutz soielt in unserer Schule eine zentrale Rolle. Besonders die Profilkurse "Energiescouts" des 9. und 10. Jahrgangs im letzten Schuljahr waren hier im letzten Schuljahr mit vielen Projekten aktiv und trugen so zur Minderung des CO2-Ausstoßes und zur Bewußtseinsbildung in unserer Schule maßgeblich bei. Unterstützt wurden die Schülerinnen und Schüler hierbei vond der "Aktion Klima" durch eine "Klimakiste" mit Meßinstrumenten, eine "Pflanzkiste" und viele weitere Materialien. Als Anerkennung für diese Arbeit erhielt die Schule obiges Zertifikat. Fortgesetzt wird dieses Engagement zur Zeit durch die Auseinandersetzung mit dem eigenen ökologischen Fußabdruck als Vorbereitung auf die Multivision "Fair Future", die Ende dieses Monats für die Klassen 6 - 9 und 11 / 12 durchgeführt wird.

Weitere Informationen zur Aktion Klima gibt es unter http://klima.bildungscent.de/

 

Gesamtschule Weilerswist wieder dabei

 Am 2. 11. fand im Ertstädter Umweltzentrum Friesheimer Busch die Auftaktveranstaltung der neuen Agenda 21- Kampagne 2009 - 2011 statt. Als eine der in der letzten Kampagne mit dem Titel  "Schule der Zukunft" ausgezeichneten Schulen war natürlich auch unsere Schule wieder vertreten. Beispielhaft für die vielen an der Schule durchgeführten Projekte erläuterten die Schüler Moritz Neuhaus und Marius Schütz  aus der 8.2 routiniert die Partnerschaft mit der Müllkippenpfarrei  "22 de abril" in San Salvador und standen den Vertretern aus ca. 20 Schulen aus dem Regierungsbezirk Köln und außerschulischer Kooperationspartner Rede und Antwort. Sie erläuterten, wie aus einem vor ca. 10 Jahren gestarteten Klassenprojekt ein Schulprojekt wurde, das im letzten Jahr zur Gründung des Eine-Welt-Ladens der Schule führte, und welche Einrichtungen mit Hilfe der gesammelten und erwirtschafteten Gelder in der Pfarrei aufgebaut werden konnten.

Projektleiter Marco Lünser konnte anschließend mit dem Geschäftsführer des Umweltzentrums Herrn Kühlborn eine Beteiligung der das Projekt betreuenden Schülergruppe an der Waldweihnachtsfeier des Umweltzentrums am 6. 12. (10 - 16 Uhr) in Planung nehmen - den Verkauf von in San Salvador gefertigtem Kunsthandwerk.

Damit wurde direkt einer der Schwerpunkte der neuen Kampagne in Angriff genommen. Durch Vernetzung mit außerschulischen Partnern sollen die Bildungsziele der Kampagne nachhaltig vermittelt und die Schulen an der Gestaltung der Zukunft im Sinne der Agenda 21 beteiligt werden.

Unter dem Motto "Global denken - lokal handeln   Wir übernehmen (Mit-)Verantwortung" laufen in unserer Schule insgesamt ca. 30 verschiedene Projekte, in denen einzelne SchülerInnen, Klassen, Jahrgänge und die ganze Schule sich in den verschiedenen Themenfeldern einer Bildung für Nachhaltigkeit engagieren und Mitverantwortung für sich und andere, für die Umwelt und Eine Welt übernehmen. Eine Übersicht über die vielfältigen Aktivitäten finden Sie demnächst unter dem Hauptmenüpunkt Agenda 21, Infos zur Kampagne "Schule der Zukunft" unter www.schule-der-zukunft.nrw.de . Insgesamt sind wir guter Dinge auch 2011 wieder als Schule der Zukunft ausgezeichnet zu werden.

 

 

Die nächsten Termine

Wer ist online?

Aktuell sind 52 Gäste und keine Mitglieder online

Starkmacher
Berufswahlsiegel
Buddy Projekt
Individuelle Förderung
Jugend debattiert
Scroll to top