Post aus Irland

 

Unsere Klasse 7.4 führt eine Partnerschaft mit einer Klasse der irischen Schule „Gaelscoil de hide“ aus Roscomáin. Seit etwa über einem Jahr haben wir Kontakt und schicken den irischen Kindern Postkarten zu Ostern oder zu Weihnachten. Auch kleine Videobotschaften über unsere Schulen haben wir schon ausgetauscht.

Diesen Austausch wollen wir in den nächsten Monaten vertiefen und gemeinsam mit den irischen Kindern und einer weiteren Schulklasse aus der Stadt Torun in Polen an eine eTwinning-Projekt teilnehmen. ETwinning ist ein Programm der EU: Das „e“ steht für elektronisch und das „Twinning“ für Partnerschaft. Durch dieses Projekt wollen wir vor allem das Schulleben der Partnerländer näher kennenlernen und erfahren wie der Schulalltag dort aussieht.

Kübra Yasar


Am Mittwoch, den 4.5.2016 empfingen Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs gemeinsam mit unserem stellv. Schulleiter Herrn Trepnau die Bundestagsabgeordnete Helga Kühn-Mengel in der Aula der Gesamtschule Weilerswist, um mit ihr über Grenzen und Möglichkeiten der europäischen Union zu diskutieren. Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler im Geschichts- und Sozialwissenschaftsunterricht auf das Thema „EU“ vorbereitet hatten, konnten sie mit interessanten Fragen und Beiträgen zu einer angeregten Diskussion beitragen. So kam, nach einer persönlichen Vorstellung und Einführung des Themas durch die SPD Politikerin, schnell der „Fall Böhmermann“ zur Sprache.

Besonders hohe Aufmerksamkeit seitens der Schülerinnen und Schüler erregten die Debatten um die Verortung der AfD auf nationaler wie internationaler Ebene, die Frage nach dem Umgang mit Meinungsfreiheit in Deutschland und in EU-Nachbarländern, sowie die öffentliche Diskussion rund um TTIP. Dank einer sehr zugewandten und geduldigen H. Kühn-Mengel blieb am Ende der Veranstaltung nicht nur keine Schülerfrage unbeantwortet, sondern auch eine Schülerschaft übrig, die für Politikbeteiligung angeregt wurde.

 

 

 Radio Euskirchen sendet Mitschnitt zum Europatag:

 

Wie man als mündiger Wirtschaftsbürger handelt und verantwortungsbewusst mit Geld umgeht, ist eine Frage, die sich auch Schülerinnen und Schüler schon stellen sollten. Für Kinder zwischen 10 und 16 Jahren klärt die gemeinnützige Initiative „My Finance Coach“ diese Fragen und fand am 29.2. und 1.3. den Weg in die Gesamtschule.

Denn der der 9. Jahrgang hatte in der vergangenen Woche im Rahmen der Schulprogramm-Projekttage zur „Ich-Stärkung“ jene „Finance Coaches" eingeladen. Diese Coaches sind Experten aus der Wirtschaft, gehören den Unternehmen an, die die Initiative unterstützen, und bieten ein didaktisch ansprechendes Training frei von wirtschaftlichen Interessen.

Im Tandem gaben die Coaches in enger Zusammenarbeit mit je einem Lehrer ihr Wissen an Schülerinnen und Schüler weiter. Anhand lebensnaher Beispiele und Übungen lernten die Jugendlichen auf spielerische Art und Weise den Umgang mit wirtschaftlichen Themen.

Das interaktive Quizspiel „Finance Champ“ ermöglicht es Schülerinnen und Schülern Erlerntes im Nachgang eines Klassenbesuchs spielerisch zu wiederholen und zu festigen, fördert dabei die Teamfähigkeit der Jugendlichen und sensibilisiert ihren Umgang mit Risiken.

Ein besonderer Besuch ergab sich für Coach Frau Portoff, die, wie unser Foto zeigt, den 7500. Klassenbesuch in einer Schule bei uns „feiern“ konnte.

Aber nicht nur diese Art von Projekt sollte die Schülerinnen und Schüler stärken. Unter dem Motto "Ich bin stark / Zukunftswerkstatt" konnten die Schüler des 10. Jahrgangs aus einer bunten Palette von 12 Kursangeboten auswählen. Von der Verbraucherzentrale erhielten sie spielerisch wertvolle Tipps für die erste eigene Wohnung und beim Heidelberger Kompetenz Training Strategien zur mentalen Vorbereitung auf die anstehenden Abschlussprüfungen. Ein weiterer Kurs stärkte das Selbstbewusstsein im Umgang mit den alltäglichen Herausforderungen als Frau. Die eigene körperliche Leistungsfähigkeit und das soziale Vertrauen wurden im Rugby und beim Klettern ausgetestet. "Hoch hinaus“ war das Motto des Kletterprojekts. In Dreier-Gruppen bezwangen die Schülerinnen und Schüler nacheinander die Wände der Kletterfabrik in Köln Ehrenfeld: Der Kletternde wurde dabei von seinen beiden Partnern gesichert. Vertrauen in die Partner war dabei unerlässlich - ebenso wie Vertrauen in die eigene Stärke.


 

Schließlich wurden in weiteren Kursen Gefühle in Kunstwerken ausgedrückt, eigenverantwortliche kreative Projekte umgesetzt, die Stadtbibliothek Köln als Ort des selbstständigen Arbeitens entdeckt und der Einfluss der Medien auf die eigene Person im Haus der Geschichte erkundet.

Als rundum gelungen bezeichneten am Dienstagnachmittag zum Ende der Kurse die Schülerinnen und Schüler zufrieden ihre „starken“ Vorhabentage!

 

 

Am vergangenen Mittwoch, den 17. Februar gelang es Antonia Lukes aus der Klasse 6.3, den Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels auf der Kreisebene zu gewinnen und ist damit nun sozusagen „Kreislesemeisterin“.

Bereits Ende November hatte sie den jährlichen Vorlesewettbewerb des sechsten Jahrgangs für sich entscheiden können. Als Schulsiegerin nahm sie nun am Lesewettbewerb aller Schulsieger aus dem Kreis Euskirchen in der Stadtbibliothek Euskirchen teil. Dort konnte sie sich souverän gegen die Sieger von dreizehn weiteren Schulen durchsetzen. Als Siegerin wird sie nun den Kreis Euskirchen auf der Bezirksebene vertreten.

Im Wettbewerb wurde von allen Lesern zunächst jeweils ein frei gewählter Ausschnitt vorgetragen, in einem zweiten Durchgang ging es darum, einen unbekannten bzw. einen ungeübten Text zu lesen.

Beide Durchgänge meistert Antonia wirklich überzeugend. Der von ihr gewählte Ausschnitt aus dem zweiten Band der Jugendbuchserie „Skuldugggery Pleasant“ des irischen Jugendbuchautors Derek Landy fesselte die Zuhörer - nicht zuletzt aufgrund ihrer gekonnten Vortragweise.
Und auch den Ausschnitt aus Tino Schrödls „Roadmovie“ „Australien“ las Antonia so überzeugend, dass viele Zuhörer Lust bekamen, das Buch als Ganzes zu lesen.
Apropos: Alle Skulduggery-Bände findet ihr auch in der Bücherecke unseres Selbstlernzentrums...

Wir gratulieren Antonia zu diesem tollen Erfolg und wünschen ihr auch für die nächste(n) Runde(n) alles Gute. Vielleicht gelingt ja sogar der Einzug ins Bundesfinale in Berlin...
Zuzutrauen wäre es ihr!

Wie sagte ein Mitschüler kurz vor dem Kreisfinale: Viel besser kann man eigentlich gar nicht vorlesen.

Recht hat er!

 

 

 

30 (!!) Damen um die Schulpflegschaft herum werkelten schon Tage vorher an wahren Kunstwerken der Adventsdekoration. Zu Gunsten des Fördervereiens wurden 100 Stück an unsere begeisterten Besucher verkauft. 

Schöner gibt es sie in keinem Laden...

 

In der Aula präsentierten sich nicht nur unsere Medienscouts. Auch zahlreiche Projekte wie das des 9. November wurden vorgestellt. Hier konnten sich auch Eltern beraten lassen, deren Kinder in unsere Oberstufe  gehen möchten. Der Andrang war groß - jedoch konnten unsere Beratungslehrer viele offene Fragen klären.

Der Schulsanitätsdienst stellte sich vor, ebenso wie die Gruppe "Schulentwicklung", die stets daran arbeitet unsere Schule für Ihre Kinder noch besser zu machen.

Frau Fiebig und Herr Mommertz berieten mit ihren Schülerinnen Melina und Natascha aus der 10 Eltern und Kinder, die sich für den neuen 5. Jahrgang interessieren.

Der Tag der offenen Tür war in schöner Atmosphäre gut besucht, wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen für den neuen fünften Jahrgang!

Die nächsten Termine

Wer ist online?

Aktuell sind 124 Gäste und keine Mitglieder online

Starkmacher
Berufswahlsiegel
Buddy Projekt
Individuelle Förderung
Jugend debattiert
Scroll to top