Die Ergebnisse des diesjährigen europaweiten Englischwettbewerbs liegen vor!

In diesem Jahr haben 5449 Schulen aus Schweden, Frankreich, Österreich, Spanien und Deutschland mit insg. 563 580 Schülerinnen und Schülern teilgenommen, davon 247 314 allein aus Deutschland. In den Jahrgängen 5 und 6 nehmen noch die meisten Schüler teil, aber auch in den Jahrgängen 7 bis 9 sind es noch viele begeisterte Englisch-Fans.

Die Besten eines Jahrgangs bekommen eine Medaille und ein besonderes Diplom. Wir gratulieren folgenden Schülerinnen und Schülern zu ihren hervorragenden Leistungen:

Jg. 5: Antonia Schuck mit 293 von 350 Punkten

Jg. 6: Resham Syed mit 239 von 350 Punkten

Jg. 7: Lorena Maaß mit 239 von 350 Punkten

Jg. 8: Sarah Lamsen mit 269 von 350 Punkten

Jg. 9: Vivianne Schwedersky mit 255 von 350 Punkten

 

Außerdem beglückwünschen wir folgende Schülerinnen und Schüler auf den Plätzen 2 und 3, die ebenfalls überdurchschnittliche Leistungen erbracht haben: Paul Simonis und Phoebe Berg (5), Pia van der Beek und Mira Müller (6), Eileen Klinkhammer und Marlon Busch (7), Tarik Glasmacher und Fabienne Ellhof (8), Charlotte Berg und Maurice Wiencke (9).

Bezogen auf die Durchschnittspunktzahlen in Deutschland haben 55 Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs (von 113) überdurchschnittliche Leistungen erzielt. Das ist großartig!

An dieser Stelle möchte ich allen 212 Schülerinnen und Schülern danken, die in diesem Jahr an Big Challenge  teilgenommen haben. Ohne euer Interesse und Engagement würde der Wettbewerb nicht existieren können. Außerdem vielen Dank an die Kolleginnen und Kollegen für die Unterstützung.

Ich möchte noch daran erinnern, dass ihr euch auf der Homepage von Big Challenge (s. Link) einen Account anlegen könnt, über den ihr eure Ergebnisse verwalten könnt und Brieffreunde suchen könnt.

See you next year!

Ronald Kosanke

 

Seit mehreren Jahren ist die BuddY-Gruppe an der Gesamtschule aktiv. Dabei wurden der Schülertreff renoviert und ein alter Bauwagen als Ausleihstation für Sport-

und Spielsachen eingerichtet.

 

Im Frühjahr 2015 gab es im Rahmen der Profilkurse des 8. Jahrgangs eine neue BuddY-Gruppe, die eine Kooperation mit dem AWO Altenzentrum Weilerswist

einging. Hier waren wir alsoerstmals außerhalb der Schule aktiv und übernahmen Patenschaften für interessierte Seniorinnen und Senioren. Einmal pro Woche

besuchten die Schülerinnen und Schüler das Altenzentrum, spielten Gesellschaftsspiele, machten Spaziergänge oder unterhielten sich einfach mit den älteren

Leuten. Zu Beginn waren alle Beteiligten noch etwas zurückhaltend und insbesondere die Jugendlichen mussten sich in ihren neuen Rollen zurechtfinden. Doch

bereits beim zweiten Treffen hatten sich Routine und feste Abläufe eingestellt: Die Seniorinnen und Senioren erwarteten die Gäste der Gesamtschule an den

verschiedenen Spielbrettern; die Jugendlichen waren mit Bewohnern, Wegen und Abläufen vertraut.

Insgesamt sahen alle Beteiligten dieses Projekt als interessante und lehrreiche Erfahrung an und wir hoffen, dass wir dieses Projekt im kommenden Schuljahr

wiederholen können.

 

 

Unser Zirkus macht erneut Furore beim Familienfest der Partnerschaftsgesellschaft (PG) in Weilerswist auf dem Armand Conan Platz

Am Samstag, dem 20. Juni 2015 stellten die Mitglieder der Zirkus-AG unter der Leitung von Birgit Fock, Yvonne Scholtysik und Katharina Billstein mal wieder ihr

Können unter Beweis. An diesem Tag hatten die Partnerschaftsgesellschaft Weilerswist und der Freundeskreis Süd ein sogenanntes Familienfest initiiert und

organisiert, Bürgermeister Peter Schlösser war natürlich auch zugegen und gen 16h30 trat schließlich der Zirkus „Halli Galli“ auf. Das Publikum fieberte voller 

Begeisterung und Spaß mit. Kein Wunder, denn die SchülerInnen der GE zeigten (mal wieder), dass sie wie wahre Profis agieren konnten. Entsprechend stürmisch

fiel der Schlussapplaus aus! Wir sind für nächstes Jahr bereits gebucht und freuen uns auf viele weitere Auftritte!!!

 

Hier geht es zu den Fotos.

 

Katharina Billstein

 

 

Am 10. und 11. Juni absolvierte der 9. Jg. das alljährlich stattfindende Bewerbungstraining, nach Auskunft der Personalchefs sehr erfolgreich. Da war entscheidend, wie man gekleidet war, ob man Blickkontakt aufnahm, welche Kenntnisse vom Betrieb vorhanden waren und wie man sich präsentierte. Die erste Hürde war jedoch, eine angemessene Bewerbungsmappe abzuliefern, um überhaupt zum Gespräch eingeladen zu werden.

Bereits im April/Mai fand die 1. Runde des Bewerbungstrainings mit einem Assessmentcenter in Zusammenarbeit mit unserem Lernpartner dm statt. Auch wurden die jungen Leute von InfraServ in Knappsack zum Thema Online-Bewerbungen geschult.

Jetzt im Juni stellten zahlreiche andere Betriebe Zeit und Personal zur Verfügung, um unsere SchülerInnen für den „Ernstfall“ vorzubereiten. Einige Personaler kamen dazu in die Schule, z. B. von Atlas Copco aus Köln, der AOK Euskirchen oder von Basell aus Wesseling.

Zu anderen Firmen mussten die Jugendlichen selbst gehen oder fahren. Nicht nur in Weilerswist, auch in Kerpen, Zülpich oder Bad Münstereifel wurden Bewerbungsgespräche simuliert, bei denen sich einige SchülerInnen so gut schlugen, dass ihnen für 2016 ein Ausbildungsangebot unterbreitet wurde.

Es ist schön, dass sich so viele Betriebe in der Region in der Verantwortung sehen, junge Menschen auf die Ausbildungsplatzsuche vorzubereiten. Freuen würde sich das BOB-Team, wenn die Schule noch durch mehr Handwerksbetriebe bei ihrer Arbeit unterstützt würde.

„Wenn Unterricht doch immer so sein könnte!“ So äußerte sich ein Schüler in der Abschlussdiskussion des Seminartages zum Thema „Israel anders kennen lernen“.

Im Jahr 2015 jährt sich die Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel zum fünfzigsten Mal. Dieses Jubiläum würdigte Nordrhein-Westfalen mit einem Israel-Projekttag am 01. Juni 2015 im Düsseldorfer Landtag.

Zwanzig SchülerInnen unserer Schule, die bereits im Rahmen  des Schüleraustausches mit unseren israelischen Partnerschule Max Rayne Hand in Hand School in Jerusalem in Israel zu Gast oder die gerade im April Gastgeber waren, kamen in den Genuss des etwas anderen Schultages. Wir hatten das Glück oder die besten Voraussetzungen, um als eine von 16 teilnehmenden Schulen aus NRW zum Seminartag Israel eingeladen zu werden.

Während des Israel-Projekttages erhalten SchülerInnen sowie LehrerInnen aus NRW in Workshops und bei Diskussionsrunden einen Tag lang einen Einblick in den israelischen Alltag, in das gesellschaftliche, kulturelle, religiöse und wirtschaftliche Leben vor Ort.

Die SchülerInnen hatten vorab die Möglichkeit aus sechs Seminaren zwei auszuwählen, deren Themen sie interessierten. Die Auswahl fiel bei dem breit gefächerten Angebot nicht leicht:

·            Ein Jahr in Israel – Ein Jahr in Deutschland

·            Sport in Israel

·            Facetten der israelischen Zivilgesellschaft

·            Vielfalt der Religionen

·            Von der Orange zur High-Tech-Industrie

·            Journalismus im Nahen Osten

Ein Erlebnis stellte die Begrüßung im Landtag dar, denn wir saßen nicht auf den Besuchertribünen sondern im Plenarsaal auf den Plätzen der Abgeordneten. Die Seminarrunden am Vor- und Nachmittag von jeweils 1,5 stündiger Dauer vergingen wie im Fluge und waren interessant, gespickt mit neuen Informationen und teilweise sogar unterhaltsam.

Bei der Abschlussdiskussion zeigte die Ministerin für Schule und Weiterbildung – Frau Sylvia Löhrmann – als Mikrofonhalterin großen Einsatz, sodass unsere SchülerInnen zum Andenken unbedingt Selfies mit ihr machen wollten, dem sie auch bereitwillig zustimmte (s. Bild).

Ein rundherum gelungener Tag, der wieder einmal neue Israel-Facetten aufzeigte.

 

 

Bericht mit weiteren Fotos vom Landtag (hier)

Die nächsten Termine

Wer ist online?

Aktuell sind 121 Gäste und keine Mitglieder online

Starkmacher
Berufswahlsiegel
Buddy Projekt
Individuelle Förderung
Jugend debattiert
Scroll to top