Bildungspartnerschaft zwischen der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang und der Gesamtschule Weilerswist initiiert

Am Mittwoch, den 18.4.12, unternahm die Klasse 10.3 unter Leitung ihrer Lehrer im Fach Gesellschaftslehre, Markus Ramers und Thorsten Mommertz, eine Exkursion zur ehemaligen nationalsozialistischen Ordensburg Vogelsang. Im Unterricht hatten sich die Schüler zunächst mit Aufgabe und Funktion der sogenannten Ordensburgen (Vogelsang, Krössinsee und Sonthofen) beschäftigt, wobei nicht nur die Konzeption der „Junkerausbildung“ des sogenannten „Reichsorganisationsleiters“ Robert Ley kritisch betrachtet, sondern auch die Architektur Vogelsangs von den Schülern als steingewordene Ideologie entlarvt wurde.

Vor Ort beschäftigte sich die Klasse 10.3 mit dem Thema „Adolf-Hitler-Schulen (AHS)“, hierzu arbeiteten sie zu folgenden Aspekten: Tagesablauf, Freizeitgestaltung und Auswahlkriterien der AHS-Schüler, Ehrenkodex und Lehrer-Schüler-Verhältnis, die Schicksale der AHS-Schüler Heinz Petry und Helmut Morlok wurden zudem untersucht. In einer zweiten Phase entwarfen die Schüler ein eigenes Schulkonzept als Gegenmodell zu den Erziehungsidealen, die damals an Adolf-Hitler-Schulen herrschten.

Die Veranstaltung wurde von unseren Schülern durchweg als sehr erfolgreich und gewinnbringend beurteilt und findet von nun an in jedem Schuljahr statt.