Der Begriff Sporthelfer

Die Sporthelferinnen- und Sporthelferausbildung richtet sich an 13 bis 17 Jahre alte Schülerinnen und Schüler, die daran interessiert und geeignet sind, Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote für Kinder und Jugendliche in Schulen oder in Sportvereinen anzubieten oder zu betreuen. Mit der Ausbildung zur Sporthelferin bzw. zum Sporthelfer erwerben die Schülerinnen und Schüler einen Qualifikationsnachweis, der sie zum Einsatz als Sporthelferin/als Sporthelfer in Schule und Verein berechtigt.

Als Einsatzmöglichkeiten kommen in Frage:

-Hilfsfunktionen bei Arbeitsgemeinschaften

-Pausensport (z.B. Fußball-Pausenliga, offene Pausenangebote, Sportplatz-Aufsicht, etc.)

-Sportveranstaltungen der Schule (Schulsportfeste und Wettkämpfe, Sportorientierte Projekte)

Die Betonung liegt auf dem Begriff Helfer/in. Gesamtplanung und Verantwortung liegen selbstverständlich in den Händen der Schulleitung bzw. der Sportkollegen.

 

Die Ausbildung

Die ausgewählten Schülerinnen und Schüler müssen auf ihre Aufgabe vorbereitet werden. Die Ausbildung umfasst ca. 30 Unterrichtsstunden und findet regelmäßig in der Projektwoche am Ende des Schuljahres unter der Leitung von Frau Fock, Frau Wege und Herrn Bosch statt.

Am Ende muss keine Prüfung abgelegt werden sondern der gezeigte Einsatz, das Interesse und das Verantwortungsbewusstsein führen zum Bestehen. Die Bescheinigung wird vom Landessportbund ausgestellt. Er entspricht dem Gruppenhelferschein I und ermöglicht den Sporthelfer/innen auch einen Einsatz im Verein als Gruppenhelfer.

Die nächsten Termine

Wer ist online?

Aktuell sind 98 Gäste und keine Mitglieder online

Starkmacher
Berufswahlsiegel
Buddy Projekt
Individuelle Förderung
Jugend debattiert
Scroll to top