Nach dem Schulgesetz NRW (§ 3, 2 SchulG) ist jede Schule verpflichtet, „ auf der Grundlage ihres Bildungs- und Erziehungsauf­trags die besonderen Ziele, Schwerpunkte und Organisationsformen ihrer pädagogischen Arbeit in einem Schulprogramm fest[zulegen] und  es regel­mäßig fort[zuschreiben].“  Weiterhin soll die Schule „ auf der Grundlage des Schulprogramms   in regelmäßigen Abständen den Erfolg ihrer Arbeit überprüfen, falls erforderlich, konkrete Verbesserungsmaßnahmen planen und   diese nach einer festgeleg­ten Reihenfolge durchführen.“

Unser Schulprogramm ist das Ergebnis beständiger Arbeitsprozesse und zeigt die Entwicklung der Gesamtschule Weilerswist auf: Nach der Grundlagenarbeit 2000 wurde das Schulprogramm 2005 aktualisiert und von da an beständig fortgeschrieben. Das vorliegende Schulprogramm ist eine Momentaufnahme aus dem Sommer 2009.

Die Bedingungen an der Schule ändern sich ständig, so dass wir immer neu gefordert sind, unser Schulprogramm zu aktualisieren. Und nur so ist dieses Instrumentarium auch hilfreich, nützlich und damit  nachhaltig.  

In dem Vorwort unseres Schulprogrammes heißt es: „Eine gute Schule, die uns vorschwebt, äußert sich  darin, dass SchülerInnen und Eltern zufrieden mit ihrer ehemals getroffenen Wahl sind und sich z.B. auch deshalb engagieren. Ebenso wichtig für eine gute Schule sind LehrerInnen, die sich an ihrem Arbeitsplatz wohl fühlen und sich für ihre Schule einsetzen. Die gemeinsame Anstrengung aller ermöglicht es uns so, aus einer guten Schule eine immer noch ein bisschen bessere zu machen.“

Bald können Sie an dieser Stelle unser umfassendes Schulprogramm herunterladen.

 

Die nächsten Termine

Wer ist online?

Aktuell sind 40 Gäste und keine Mitglieder online

Starkmacher
Berufswahlsiegel
Buddy Projekt
Individuelle Förderung
Jugend debattiert
Scroll to top