Unser Zirkus macht erneut Furore beim Familienfest der Partnerschaftsgesellschaft (PG) in Weilerswist auf dem Armand Conan Platz

Am Samstag, dem 20. Juni 2015 stellten die Mitglieder der Zirkus-AG unter der Leitung von Birgit Fock, Yvonne Scholtysik und Katharina Billstein mal wieder ihr

Können unter Beweis. An diesem Tag hatten die Partnerschaftsgesellschaft Weilerswist und der Freundeskreis Süd ein sogenanntes Familienfest initiiert und

organisiert, Bürgermeister Peter Schlösser war natürlich auch zugegen und gen 16h30 trat schließlich der Zirkus „Halli Galli“ auf. Das Publikum fieberte voller 

Begeisterung und Spaß mit. Kein Wunder, denn die SchülerInnen der GE zeigten (mal wieder), dass sie wie wahre Profis agieren konnten. Entsprechend stürmisch

fiel der Schlussapplaus aus! Wir sind für nächstes Jahr bereits gebucht und freuen uns auf viele weitere Auftritte!!!

 

Hier geht es zu den Fotos.

 

Katharina Billstein

 

 

Am 10. und 11. Juni absolvierte der 9. Jg. das alljährlich stattfindende Bewerbungstraining, nach Auskunft der Personalchefs sehr erfolgreich. Da war entscheidend, wie man gekleidet war, ob man Blickkontakt aufnahm, welche Kenntnisse vom Betrieb vorhanden waren und wie man sich präsentierte. Die erste Hürde war jedoch, eine angemessene Bewerbungsmappe abzuliefern, um überhaupt zum Gespräch eingeladen zu werden.

Bereits im April/Mai fand die 1. Runde des Bewerbungstrainings mit einem Assessmentcenter in Zusammenarbeit mit unserem Lernpartner dm statt. Auch wurden die jungen Leute von InfraServ in Knappsack zum Thema Online-Bewerbungen geschult.

Jetzt im Juni stellten zahlreiche andere Betriebe Zeit und Personal zur Verfügung, um unsere SchülerInnen für den „Ernstfall“ vorzubereiten. Einige Personaler kamen dazu in die Schule, z. B. von Atlas Copco aus Köln, der AOK Euskirchen oder von Basell aus Wesseling.

Zu anderen Firmen mussten die Jugendlichen selbst gehen oder fahren. Nicht nur in Weilerswist, auch in Kerpen, Zülpich oder Bad Münstereifel wurden Bewerbungsgespräche simuliert, bei denen sich einige SchülerInnen so gut schlugen, dass ihnen für 2016 ein Ausbildungsangebot unterbreitet wurde.

Es ist schön, dass sich so viele Betriebe in der Region in der Verantwortung sehen, junge Menschen auf die Ausbildungsplatzsuche vorzubereiten. Freuen würde sich das BOB-Team, wenn die Schule noch durch mehr Handwerksbetriebe bei ihrer Arbeit unterstützt würde.

„Wenn Unterricht doch immer so sein könnte!“ So äußerte sich ein Schüler in der Abschlussdiskussion des Seminartages zum Thema „Israel anders kennen lernen“.

Im Jahr 2015 jährt sich die Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel zum fünfzigsten Mal. Dieses Jubiläum würdigte Nordrhein-Westfalen mit einem Israel-Projekttag am 01. Juni 2015 im Düsseldorfer Landtag.

Zwanzig SchülerInnen unserer Schule, die bereits im Rahmen  des Schüleraustausches mit unseren israelischen Partnerschule Max Rayne Hand in Hand School in Jerusalem in Israel zu Gast oder die gerade im April Gastgeber waren, kamen in den Genuss des etwas anderen Schultages. Wir hatten das Glück oder die besten Voraussetzungen, um als eine von 16 teilnehmenden Schulen aus NRW zum Seminartag Israel eingeladen zu werden.

Während des Israel-Projekttages erhalten SchülerInnen sowie LehrerInnen aus NRW in Workshops und bei Diskussionsrunden einen Tag lang einen Einblick in den israelischen Alltag, in das gesellschaftliche, kulturelle, religiöse und wirtschaftliche Leben vor Ort.

Die SchülerInnen hatten vorab die Möglichkeit aus sechs Seminaren zwei auszuwählen, deren Themen sie interessierten. Die Auswahl fiel bei dem breit gefächerten Angebot nicht leicht:

·            Ein Jahr in Israel – Ein Jahr in Deutschland

·            Sport in Israel

·            Facetten der israelischen Zivilgesellschaft

·            Vielfalt der Religionen

·            Von der Orange zur High-Tech-Industrie

·            Journalismus im Nahen Osten

Ein Erlebnis stellte die Begrüßung im Landtag dar, denn wir saßen nicht auf den Besuchertribünen sondern im Plenarsaal auf den Plätzen der Abgeordneten. Die Seminarrunden am Vor- und Nachmittag von jeweils 1,5 stündiger Dauer vergingen wie im Fluge und waren interessant, gespickt mit neuen Informationen und teilweise sogar unterhaltsam.

Bei der Abschlussdiskussion zeigte die Ministerin für Schule und Weiterbildung – Frau Sylvia Löhrmann – als Mikrofonhalterin großen Einsatz, sodass unsere SchülerInnen zum Andenken unbedingt Selfies mit ihr machen wollten, dem sie auch bereitwillig zustimmte (s. Bild).

Ein rundherum gelungener Tag, der wieder einmal neue Israel-Facetten aufzeigte.

 

 

Bericht mit weiteren Fotos vom Landtag (hier)

Im Rahmen der Projektwoche konnten wir mit Unterstützung der Friedrich-Ebert-Stiftung Bonn (Abteilung Jugend und Politik) und der Kreissparkasse Euskirchen ein sehenswertes Krimiprojekt auf die Beine stellen. Im folgenden werden die Autoren und der Ablauf des Projekts kurz aufgeführt.

Autoren

Termin

Jahrgang

Gina Mayer

23.6.15

6-7

Arno Strobel

23.6.

7.

Andreas Götz

23.6.

9.

Monika Feth

23.6. ab 9.30

8 (15SuS)

Reinhard Junge

23.6.

11

Volker Kutscher

22.6.+ 23.6.

12

Gisa Klönne

22.6.

 

Das Krimiprojekt hat drei Teile:

1. Montag bis Donnerstag wird ab dem 6.Jahrgang jeweils mindestens ein literarisches Krimiprojekt angeboten, das von jeweils einem Deutschkollegen durchgeführt wird:  Leseförderung, Auseinandersetzung mit der Textsorte Kriminalroman, inhaltliche Analyse und kreative Gestaltung, z.B. Umsetzung als Fotoroman.

2. Montag 22.6.2015: Lesung von Frau Klönne und Herrn Kutscher am Abend mit Büchertisch d. Buchhandlung Breuer. Beide Autoren lesen aus ihren letzten Kriminalromanen: Klönne "Nichts als Erlösung"; Kutscher "Märzgefallene".

3. Dienstag 23.6. 2015: Die 6 genannten Autoren  lesen an verschiedenen Orten in der Schule gleichzeitig für die ausgewählten Jahrgänge, in denen der Autor und sein Werk im Deutschunterricht bereits eingeführt wurde,  von 10h bis 11.30 h, anschließend gestalten die Autoren sogenannte "Werkstattgespäche" (ca. 2 Std.) mit interessierten Schülern.

Ansprechpartner und zuständige Kolleginnen sind: Frau Dr. Steffen, Frau Fischbach und Frau Groebel

Am 30. April 2015 sind 150 Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs in sieben verschiedenen Einrichtungen und Betrieben gewesen und haben sich über ca 50 verschiedene Berufe informieren können. Dazu sind sie zum Flughafen Köln/Bonn gefahren, an dem man nicht nur zum Piloten, sondern auch zum Feuerwehrmann oder zur Landschaftsgärtnerin ausgebildet werden kann. Ebenso interessant war der Besuch des Chemieparks-Knapsack, wo die Jugendlichen sogar mit den Lehrlingen im Beruf Industriemechaniker/in, Elektroniker/in, Mechatroniker/in und Industriekauffrau/mann zusammenarbeiten durften (s. Bericht unten). In Köln-Sürth stand die Besichtigung von Atlas copco auf dem Programm. Eine Mädchengruppe durfte die Lehrwerkstatt der Ford werke besichtigen und lernte deren Programm fit- Frauen in Technik kennen.

Aber auch in Weilerswist öffneten das AWO-Seniorenzentrum, EDEKA-Interbieten und das dm- Verteilzentrum ihre Tore, um mit Vorurteilen hinsichtlich einiger Berufe aufzuräumen und die Schülerinnen und Schüler angenehm zu überraschen.

Insgesamt hat der Tag gezeigt, wie wichtig außerschulische Lernorte für die jungen Leute, die natürlich von ihren TutorInnen begleitet wurden, immer wieder sind.

Vorbereitet wurde die Berufsfelderkundung wie immer vom BOB-Team der Gesamtschule.

 

Betriebserkundung im Chemiepark Knapsack

Am Donnerstag den 30. April 2015 besuchte eine Schülergruppe der Gesamtschule Weilerswist den Chemiepark Knapsack. Der Besuch ging von 9:30 Uhr – 13:00 Uhr und diente dazu, dass die Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer Betriebserkundung einen kleinen Einblick in verschiedene Berufsfelder bekamen.

Am Anfang des Tages wurden die Schülerinnen und Schüler von Herrn Geisler im blauen Salon empfangen und über den Standort Knapsack, Partner und die Produkte des Chemieparks informiert. Wenig Später ging es dann mit dem Bus los in den Chemiepark, wo den Jugendlichen erst die Größe dieses Geländes klar wurde. Bei einem Stopp in der Rhein-Erft-Akademie stellten Auszubildende Schwerpunkte ihrer Ausbildung vor und gaben einen kleinen Überblick über die verschiedenen Ausbildungsberufe im Chemiepark. Am Ende fuhren die Schüler durch den Hürther Teil zurück und erhielten von Herrn Geisler zum Abschied noch eine Tasche mit kleinen Geschenken.

Es war ein sehr interessanter Tag, bei dem jeder sicher etwas mitnehmen konnte.

Louis Rabe (Klasse 8.4)

 

 

Die nächsten Termine

25 Jun 201800:00Abitur: mdl. Prüfungen im 1.-3. Fach
27 Jun 201800:00Jg. 10: mündliche Prüfungen
28 Jun 201818:30 - 20:00Schulkonferenz (Lehrküche)
29 Jun 201818:00 - 21:30Abiturfeier (Forum)
03 Jul 201800:00Sportfest

Wer ist online?

Aktuell sind 217 Gäste und keine Mitglieder online

Starkmacher
Berufswahlsiegel
Leistung macht Schule
Individuelle Förderung
Jugend debattiert
Scroll to top