02254-601090‬    02254-6010999‬    gesamtschule@weilerswist.de

Deutsch

Wie menschlich Menschen sind,

zeigt ihr Umgang mit der Muttersprache.

Friedrich Schiller (1759 - 1805)

Es mag provozierend klingen, aber wahrscheinlich ist mit das Dümmste, was ein ausländischer Mitbürger tun kann, um die deutsche Sprache zu lernen, sie den Deutschen sozusagen abzulauschen. Warum? Weil die allermeisten Deutschen ihre eigene Sprache gar nicht korrekt sprechen (können), geschweige denn, ihre Grammatik und die Regeln ihrer Schreibung beherrschen.

Sprechen, Schreiben und, nicht zu  vergessen, Lesen, gehören zu den grundlegenden Kulturtechniken, die ein zivilisierter, kultivierter und gebildeter Mensch beherrschen können sollte, einmal ganz abgesehen von den praktischen Erfordernissen des Alltags, in dem wir auf vielfältige Weise miteinander kommunizieren, Dinge zur Kenntnis nehmen, uns orientieren, lernen, uns und unsere Gefühle ausdrücken... -  und noch viel mehr tun im Medium Sprache.

Und ein Schatz ist zu heben für jeden von uns; all das, was im Laufe der Jahrhunderte niedergeschrieben worden ist an Erzähltem, Erdichteten oder auf der Bühne zum Leben zu Erweckenden: der Schatz, den wir deutsche Literatur nennen. Von der kleinen Fabel bis zum gewaltigen Epos, vom aphoristischen Zweizeiler bis zur vielstrophigen Ballade, von der pointierten Szene bis zum ganz großen Drama wartet so viel an in Worte gefasster Phantasie, tiefen Gedanken, reicher Erfahrung und prophetischer Ahnung auf uns, dass ein Leben nicht ausreicht, sich all das lesend einzuverleiben.

Wie wir unseren Weg durch das Labyrinth der Bücher finden und wie sich das Gelesene unserem Geist erschließt, kann genauso erlernt werden wie der Gebrauch der Sprache, von der Vorgangsbeschreibung bis hin zur politischen Rede.

So selbstverständlich, ja trivial es also scheinen mag, dass es an deutschen Schulen das Fach Deutsch gibt, so bedeutungsvoll und notwendig ist es zugleich: Richtig Deutsch zu sprechen und zu schreiben, das Gesprochene und Geschriebene richtig zu verstehen, den künstlerischen Gebrauch der Sprache deutend nachzuvollziehen und die manipulativen Möglichkeiten der Sprache analytisch zu ergründen - darum geht es im Unterricht des Faches Deutsch. Das macht seine Mühe aus - und seinen Reiz.

Und deshalb gibt es das Fach und den Unterricht, und darüber hinaus

·        Förder- und Forderkurse,

·        die Hamburger Schreibprobe zur Ermittlung der Rechtschreibfähigkeiten,

·        Lesewettbewerbe,

·        Theaterbesuche,

·        Besuche von Theatergruppen,

·        Teilnahme an Schreibwettbewerben (z.B. Kriminale),

·        Bibliothekseinführungen,

·        Klassenbüchereien,

·        Theater-Arbeitsgemeinschaften,

·        Schreibwerkstätten,

·        Zeitungsprojekte

·        und, und, und ...

Starkmacher
Berufswahlsiegel
Individuelle Förderung
Jugend debattiert