02254-601090‬    02254-6010999‬    gesamtschule@weilerswist.de

Hauswirtschaft

Handlungsorientiertes Lernen mit Kopf, Herz und Hand.

Jeder von uns lebt in einem Haushalt, ob in einer Familie, einer Wohngemeinschaft oder einem Singlehaushalt. Das Fach Hauswirtschaft unterstützt die Schülerinnen und Schüler darin, zu selbstständigen, verantwortungsbewussten und gesundheitsorientierten Menschen heranzuwachsen.

Die Ernährungslehre und die Sozioökonomie des Haushalts stellen die zwei Schwerpunkte des Faches dar. Folgende Themen sind dabei elementar: Ernährung, Nahrungszubereitung, Textilpflege, Wirtschaften, Soziale Sicherheit der Haushaltsmitglieder, Wohnen, Gesundheitsgerechte Freizeit und Familiensoziologie.

Selbstständiges Planen, Organisieren, Ausführen und Reflektieren durch kooperatives Arbeiten stehen hier auf der Tagesordnung.

Die Gesamtschule Weilerswist bietet das Fach Hauswirtschaft in drei Unterrichtsformen an. Im 5. und im 10. Jahrgang bestehen Kerngruppen, so dass alle Schülerinnen und Schüler der Schule wenigstens einmal Bekanntschaft mit dem Fach machen (Details s. Lehrplan).

Ab der 6. Klasse wird ein Wahlpflichtfach gewählt, welches neben anderen Wahlmöglichkeiten auch Arbeitslehre (Hauswirtschaft, Wirtschaft und Technik) sein kann. Die genauen Inhalte erfahren die Schülerinnen und Schüler bei einer WPI- Infoveranstaltung, die jedes Jahr bereits in der 5. Klasse stattfindet und zu der auch alle Eltern herzlich eingeladen sind.

Weiter werden häufig Arbeitsgemeinschaften mit hauswirtschaftlichen Inhalten angeboten.

Ein besonderer Erfolg war im letzten Jahr der „Girls- und Boys-day“ an unserer Schule.

Die Jungen des 8. und 9. Jahrgangs konnten sich für ein Überlebenstraining im Haushalt anmelden. Das entsprechende Zertifikat gab es natürlich auch dazu! Aber erst nachdem sie ihren Arbeitsplan erfolgreich absolviert hatten. Die Jungs hatten nun Erfahrung im Oberhemden falten, Bügeln, Kochen, Knöpfe annähen, Putzen und vielem mehr.

 

 

alt

alt

 

alt

 

alt

 

alt

Unterrichtende Lehrerinnen:    Frau Benedik

                                               Frau Lange-Olszowka

                                       

Starkmacher
Berufswahlsiegel
Individuelle Förderung
Jugend debattiert